ZUR ERSTEN SEITE
ZURÜCK  VOR  

DER PASCHA–RITUS
ALS VERGÄGENWÄRTIGUNG DES BUNDESSCHLUSSZEREMONIELLS
IN VIER ETAPPEN DES AUSZUGS AUS ÄGYPTEN

Es soll unterstrichen werden, dass Pascha–Seder als Vergegenwärtigung des Bundesschlusszeremoniells von Pascha/Exodus ein sehr wichtiges Merkmal hat:

Diese vier Grundelemente des Pascha–Ritus sind eine Verwirklichung der vier Hauptelemente des Zeremoniells (des Ritus) vom Bundesschluss. Dazu gehören:

  1. Vorstellung der Kontrahenten und besonders des stärkeren Kontrahenten, seiner Bundesverheißungen, aller seinen Wohltaten, die er gegenüber dem schwächeren Kontrahenten gezeigt hat,
  2. Vorstellung des Bundesrechtes; der schwächere Kontrahent verpflichtet sich, dieses Recht zu bewahren,
  3. Aufnahme des bereits unwiderruflichen Aktes vom Bundesschluss ( Bundesschneiden),
  4. Aufzeichnung des Ereignisses vom Bundesschluss und seiner Entschlüsse.

Gleichzeitig sind diese vier Grundelemente des Pascha–Ritus eine Vergegenwärtigung der vier Hauptetappen des Auszugs Israels aus der ägyptischen Knechtschaft:

  1. Die vorhergehende Zeit des Pascha–Mahls: Der Herr offenbart sich Mose mehrmals, greift in das Leben Israels in Ägypten durch wunderbare Zeichen ein,
  2. Die Zeit des Pascha–Mahls: Der Herr tötet Erstgeborene Ägyptens, rettet gehorsame Israeliten,
  3. Die Zeit nach dem Pascha–Mahl: Der Herr führt Israel aus Ägypten heraus, bringt es durch zerschnittene Gewässer des Schilfmeeres an das zweite Ufer hinüber,
  4. Die Zeit neuen Lebens von Israel: Der Herr erweckt durch Seinen Geist in Herzen Seines Volkes ein Loblied; der Herr ernährt sein Volk auf dem Weg zu Seinem Berg Horeb: Er schickt Manna und Wachteln herab, gibt Wasser vom Felsen und Sieg über Feinden; Der Herr beschenkt sein Volk mit der Weisheit bei der Organisation von Gemeinschaftssachen.

Dank solch einem Bau vergegenwärtigt jede Pascha–Liturgie in der eigentlichen Ordnung:

  • in vier aufeinander folgenden Etappen, sowohl das Zeremoniell des Bundesschlusses von Gott und seinem Volk,
  • als auch vier historische Etappen der Erlösung.

Der Herr hat auf diese Weise Israel aus Ägypten herausgeführt, um gleichzeitig mit ihm den Bund nach 4teiligem Zeremoniell altertümlicher Völker des Ostens zu schließen.

Die Verwirklichung jedes von vier Grundelementen des Pascha–Ritus könnte nach einer unterschiedlichen Art (Form) verlaufen, unter der Bedingung, dass das grundsätzliche Ziel des gegebenen Elementes bewahrt wird. Der Pascha–Seder bezeichnet jedoch, dass:

ZURÜCK  VOR  

[1]  Es soll zugegeben werden, dass eine ähnliche Situation im gewissen Grade den Text von Ex 19–24 charakterisiert: laut der Ausleger spiegelt er nicht so sehr eine chronologische Reihenfolge der Ereignisse auf Sinai wider, als vielmehr eine theologische Reihenfolge, die zum Ziel Veröffentlichung des Dekalogs hat: vgl. J. Lemański, Mojżesz – pośrednik Słowa Bożego (Wj 20,18–21), „Verbum Vitae” 7 (2005), S. 15–29. 19.  Der Verfasser beruft sich dabei auf den berühmten mittelalterlichen jüdischen Bibelausleger, Rambanus.