ZUR ERSTEN SEITE
ZURÜCK  VOR  

DER PASCHA–RITUS NACH DERHAGGADA“ AUS 1927  [1],
in vier grundsätzliche farbige Teile
vom Verfasser vorliegender Präsentation geteilt

1.Der Segen –KiduschvDeq;
2.Der Sederleiter übergießt seine Hände mit Wasser zur Reinigung.#h;r.W
3.Verzehr der (im Salzwasser getunkten) Petersilie.sP;r.K;
4.Brechen der mittleren Matze: Afikoman.#x;y:
5.Die Erzählung von dem Auszug aus Ägypten.dyGIm;
6.Händewaschen aller Teilnehmer.#x;r;
7.Der Segen über die Matzen.hc'm; ayciAm
8.Verzehr des (im Salzwasser getunkten) Bitterkrautes.rArm'
9.Verzehr der Matze mit Bitterkraut.%reAK
10.Das Mahl wird aufgetragen.%reA[ !x'l.vu
11.Verzehr des Afikoman.!Wpc'
12.Danksagung für die Nahrung; Bitten um Elias und Messias.%reB'
13.Gesang des zweiten Teiles vom Hallel.lLeh;
14.Abschlussgesang.hc'r.nI

Bemerkung: um die Logik dieser Teilung zu zeigen, sind dem Originaltext der Ausgabe aus 1927 folgende Änderungen hinzugefügt worden:

Originell wurde im obigen 14–teiligen Schema vom Pascha–Seder die Teilung in vier Grundteile nicht durchgeführt. Die Grundteile entsprechen den vier Bechern, die diese Struktur konstituieren. Es ist keine leichte Frage, sie ist jedoch ausführbar und notwendig, um den Primär–Ritus des Pascha zu verstehen.

ZURÜCK  VOR  

[1]  Vgl. xsp lv hdgh Hagada. Opowiadania o wyjściu Izraelitów z Egiptu na pierwsze dwa wieczory święta Pesach. Wydawnictwo Księgarni M. Zalcmana, Wien 1927, S. 5. Die Haggada ist z. Z. in der «Bibliophilen Reprintedition» (Bibliofilska Edycja Reprintów) als ein Reprint zugänglich, der nach einem Exemplar aus Privatsammlungen in der Buchdruckerei Interdruck GmbH in Leipzig ausgeführt wurde, Warszawa 1991. Es gibt auch einen aus 15 Punkten bestehenden Seder, der sich vom obigen nur dadurch unterscheidet, dass Punkt 7. (hc'm; ayciAm) in zwei Punkte: 7. ( ayciAm) und 8. (hc'm;) geteilt wurde.