PERIKOPEN Ex 1,1-6,1 UND Ex 15,22-18,27
ALS EINE INKLUSION FÜR Ex 1-18

Der identische Bau beider äußersten Perikopen bedeutet auch, dass es notwendig ist, sie als übereinstimmende Elemente zu verstehen, die, wie eine Klammer, vier übrige Elemente der literarischen Struktur des Buches Exodus 1-18 zusammenheften.

Auf die gleiche Schlussfolgerung bringt folgende Tabelle mit der Zusammenstellung von:

hZ<h; rh'h' l[; ~yhil{a/h'-ta, !Wdb.[;T;

Perikope 1,1-6,1

hZ<h; rh'h' l[; ~yhil{a/h'-ta, !Wdb.[;T;

hZ<h; rh'h' l[; ~yhil{a/h'-ta, !Wdb.[;T;

Perikope 15,22-18,27

hZ<h; rh'h' l[; ~yhil{a/h'-ta, !Wdb.[;T;

Gott hat Mose während der ersten Offenbarung am Horeb angekündigt, dass ER ihn gesandt hat, damit er Israel aus Ägypten herausführt. Als Zeichen für Mose wird es sein, dass Israeliten auf diesem Berg (also auf Horeb - 3,1) Gott verehren werden (3,12).

hZ<h; rh'h' l[; ~yhil{a/h'-ta, !Wdb.[;T;

Israel lagerte am Berg Horeb, dem Berg Gottes (vgl. 3,1; 17,6: brexo; 3,1.12; 18,5: rh;), als Jitro ankam. Jitro brachte Gott ein Brand- und Schlachtopfer dar. Aaron und alle Ältesten Israels kamen, um mit dem Schwiegervater des Mose vor Gott Brot zu verzehren (18,12):

hv,mo !texo-~[i ~x,l,-lk'a/l,

~yhil{a/h' ynEp.li

Jitro trug Sorge für Mose - den Flüchtling, er ließ ihn mit ihm gemeinsam das tägliche Brot~x,l, - 2,20 ) verzehren. Jitro brachte Gott Opfer dar, mit ihm verzehrten Mose, Aaron und Älteste Israels das Opferbrot~x,l, ) (18,12).

Jitro gab Mose seine Tochter Zippora zur Frau, sie gebar ihm zwei Söhne (2,21; 4,20).

Jitro brachte zu Mose seine Frau Zippora und zwei Söhne. Mose wollte seine Familie während des Auszugs aus Ägypten dem Tod nicht aussetzen und schickte sie wahrscheinlich aus diesem Grunde zurück (18,2). Ihre Ankunft zeigt, dass es jetzt, nach der Kampfzeit um das Leben des Volkes, Friedenszeit angebrochen ist.
Der Name des ersten Sohnes Mose ist - Gerschom ( ~vor>GE ), denn er sagte: Gast bin ich in fremdem Land. (2,22). Der Name des zweiten Sohnes ist hier nicht angegeben worden. Der Name des ersten Sohnes Mose ist - Gerschom ( ~vor>GE ), denn er sagte: Gast bin ich in fremdem Land. (2,22). Der Name des zweiten Sohnes ist Elieserrz<[<ylia/ ), denn Mose sagte: Der Gott meines Vaters hat mir geholfen und hat mich vor dem Schwert des Pharao gerettet (18,4).
Diese Namen vertreten äußere Situationen: der Name des ersten Sohnes vertritt die Situation aus erster Perikope, der Name des zweiten Sohnes - die aus letzter Perikope.
Gott offenbarte sich Mose am Horeb und befahl ihm, Israeliten aus Ägypten herauszuführen. Danach ließ Jitro Mose nach Ägypten gehen und wünschte ihm: “Gehe im Frieden!“ (4,18). Jitro erkannte, was Gott für Israel getan hat, mit Dankbarkeit preist er Gott für die Befreiung Israels aus der Hand des Pharao und für den Schutz über dem Volk während des ganzen Weges (18,1.8-12)
Streitende Israeliten bezweifeln das Recht des Mose zur Verrichtung der Rolle ihres Schiedsrichters (2,14: jpevow> rf; vyail. - ihres Aufsehers und Richters). Mose hält Gerichtjpv - 18,13. 16) über Israeliten. Mose setzte Vorsteherrf; - 18,21. 25) ein und verlieh ihnen das Recht zum Entscheiden (jpv - 18,22) geringerer Fälle.
Pharao „I“ und Pharao „II“ unterdrücken Israeliten, geben ihnen Arbeitsrechte (qxo - 5,14), die über ihre Kräfte sind, befehlenhwc - 1,22; 5,6;) ihnen, um sie zu vernichten (1,10.16.22). Gott verleiht Israeliten Rechte (qxo - 15,25.26; 18,16.20), befiehlt (hwc - 16,16. 24. 32. 34; 18,23) ihnen zu ihrem Wohl, um für sie Arzt zu sein (15,26),

Pharao „II“ befiehlt Israeliten Stroh (!b,T, - 5,7ab.10. 11.12.13.16.18) und Stoppel ( vq; - 5,12 ) zur Anfertigung von Ziegeln zu sammelnxql - 5,11 ).
Das waren Ziegel für das Bauwerk des Pharao.

Gott befiehlt Nahrung zu sammelnxql - 16,16 ): !m' - das Manna: 16,31. 33.35ab, also ~x,l, - das Brot: 16,4.8.12.15.22.29. 32; wl'f - Wachteln: 16,13, also rf'B' - das Fleisch: 16,8.12.
Das war Nahrung für das Volk.
Gott sorgte auch nicht nur für Essen, sondern auch für Trinkwasser für das Volk (15,22-25.27; 17,1-7).

Pharao „II“ setzt den Israeliten eine unmenschliche, mörderische TagesnormAmAyB. ~Ay-rb;D> - 5,13.19) des Sammelns.

Gott bestimmt eine natürliche TagesnormAmAyB. ~Ay-rb;D> - 16,4) des Sammelns - je nachdem, was jeder isst.

Pharao „I“ und Pharao „II“ quälen das Volk mit täglicher Arbeit ohne Rast und Ruhe (1,8-14; 5,6-19). Pharao „II“ verhindert dem Volk, Gott zu verehren, erklärt den Kult als Zeichen der Faulheit, als Ablenkung von der Arbeit (5,4-5. 8-9. 17). Der Pharao verbietet, Stroh den Israeliten zu liefern und macht dadurch die Ausführung ihrer Arbeit unmöglich (5,7-8. 10-11. 13. 16). Gott befiehlt dem Volk jeden siebten Tag auszuruhen und ermöglicht ihm die Erfüllung dieses Befehls (16,23-30). Dieser Ruhetag soll Sabbat zu Gottes Ehre sein.

Die in obigen Tabellen durchgeführten Analysen zeigen, dass Perikopen Ex 1,1-6, 1 und Ex 15,22-18, 27 sowohl hinsichtlich des Inhalts als auch eines konzentrischen Baues aneinander anknüpfen.

In literarischer Struktur des Buches Exodus 1-18 bilden diese Perikopen (Bestandteile) Rahmen des ganzen Textes. Es ist eine Inklusion - also ein charakteristischer Element der hebräischen Rhetorik!