ZUR ERSTEN SEITE
ZURÜCK  VOR  

DAS ERGEBNIS
DER MIT THEOZENTRISCHER METHODE
DURCHGEFÜHRTEN ANALYSEN
VOM BUCH EXODUS 1–18
Einführung

Das Lesen der Heiligen Schrift mit theozentrischer Methode setzt als Hauptbedingung die Haltung der Gottesfurcht voraus. Gott antwortet auf diese Methode–Haltung mit Seiner Gnade, die für Menschen eine unentbehrliche Hilfe bei Ergründung Gottes Wortes ist.

Infolge eines solchen Lesens wurde entdeckt, dass Ex 1–18 aus sechs Hauptelementen (Perikopen) besteht. Dann wurde festgestellt, dass die äußersten Perikopen 1,1–6,1 und 15,22–18,27 eine identische literarische Hauptstruktur haben.

Einer eingehenden Besprechung der äußersten Perikopen werden drei aufeinander folgende Elemente vorliegender Präsentation gewidmet. Nachstehend wird ein einfaches Schema mit Ergebnissen dargestellt, das Ihnen, Geehrter Leser, beim Verstehen folgender Analyseetappen behilflich sein wird:

Aussersten_Perikopen: Exodus 1,1–6,1. a/. Pharao I: Das Recht der Unterdrückung. b/. Gott offenbart sich, beschenkt Mose mit einem Stab. c/. Pharao II: Das Recht der Unterdrückung.
Aussersten Perikopen: Exodus 15,22–18,27. a/.Der alleinige Gott: Das gute Recht. b/. Gott erhört den mit seinem Stab in der Hand betenden Mose. c/. Der alleinige Gott: Das gute Recht.
ZURÜCK  VOR